Biografische Kurse und Seminare

Lieber Herr Dr. Kappner,
ich bedanke mich herzlich für die Mühe, die Sie sich mit uns Laien machen. Es macht großen Spaß freitags in die Schreibwerkstatt zu gehen. Ich freue mich schon jetzt auf das nächste Semester.
Herzliche Grüße,
Erika Weber-Herkommer

Termin Informationen:

  • Sa
    23
    Nov
    2019

    Die Geschichte(n) meines Lebens - Tagesworkshop

    10-16 UhrVHS Oberursel, Alte Post, Oberhöchstadter Str. 5, 61440 Oberursel

    Biografisches Schreiben für Anfänger*innen

    Sie denken daran, Ihre Lebensgeschichte zu Papier zu bringen? Ihre Kinder, Enkel oder Freunde ermuntern Sie, Geschichten aufzuschreiben? Sie möchten einem lieben Menschen ein besonderes Geschenk machen? Oder haben Sie schon lange die Idee, ein Buch über ein besonderes Erlebnis zu verfassen?

    In diesem Schnupperkurs geht es um Grundlagen des (auto-)biografischen Schreibens: Wie fange ich an? Will ich für mich oder für andere schreiben? Wie schreibe ich meine Geschichten so, dass sie gut zu lesen sind? Wie bringe ich mein Anliegen »an den Mann/die Frau«?

    Der Tageskurs ist für alle geeignet, die sich mit dem eigenen Leben auseinandersetzen möchten. Schreiberfahrungen sind nicht erforderlich.

Guten Tag Herr Dr. Kappner,
das haben Sie toll hinbekommen. Offenbar hat mein alter Herr Lunte gerochen. Seit dem Besuch des Seminars in Limburg ist er nicht mehr zu halten und schreibt seine “Geschichte/n” auf. Mir gefällt es sehr, dass er kleine Episoden und Ereignisse, die für ihn bedeutend waren und ihn emotional berührt haben, niederschreibt. Quasi Kurzgeschichten aus seinem Leben. — Beate Brendel

Sind Sie ein Typ für Schreib-Seminare?

Hier ein paar Fragen, um das herauszufinden:

  1. Arbeiten Sie gerne in Gruppen?
  2. Hören Sie gerne zu, wenn andere von ihrem Leben erzählen?
  3. Verschieben Sie das Schreiben häufig auf den nächsten Tag?
  4. Sind Sie mit den Ergebnissen Ihrer Schreibbemühungen manchmal unzufrieden und wünschen sich Ermutigung?
  5. Sind Sie bereit, Ihre Texte vorzulesen und sich anzuhören, was andere davon halten? (Die gefürchteten, aber meistens sehr sehr schönen Feedback-Runden.)

Wenn Sie drei dieser fünf Fragen mit „Ja“ beantworten können, sollten Sie an einem Seminar zum biografischen Schreiben teilnehmen.

Seminar-Teilnehmerinnen schreiben, 2017

Seminar-Teilnehmerinnen 2017, Foto: Anneliese Wohn

Schreibseminare bieten oft den Vorteil, neben thematischen Impulsen und Leserunden auch Schreibzeit vorzusehen. Viele meiner Seminar-Teilnehmer/innen berichten, dass ihnen das Schreiben in der entspannten und zugleich konzentrierten Atmosphäre während eines Seminartages oder Wochenendes leichter fällt als zu Hause.

Das liegt zum Teil an den Räumlichkeiten (so wie viele in einer Bibliothek besonders konzentrierter arbeiten können). Vor allem liegt es aber daran, dass die Schreibzeit geschützt ist und nicht von den vielen Aufgaben des Alltags aufgefressen werden kann.
Ein weiterer Pluspunkt von Seminaren liegt im Zusammensein mit Gleichgesinnten. Beim Schreiben ist man meistens allein — darum tut es gut, sich ab und an über Schwierigkeiten und Erfolge auszutauschen. Oft entdecken die Teilnehmer/innen, dass es auch anderen so geht wie ihnen — und ihre Texte besser ankommen als vermutet.

Lieber Stefan,
unser Biografie-Workshop in Darmstadt hat mich sehr angeregt zu schreiben und ich habe mich in meinem Urlaub, trotz schönem Wetter, mit meinen „Hausaufgaben“ befasst.
Ich habe mich mit Hilfe deiner Anregungen (Ideen-Trauben, Lebenslauf, Lebensstationen, etc.) mit meiner Biografie und Schreibmotivation beschäftigt. Dabei bin ich auf ein erstaunliches Ergebnis gekommen. Anhand des roten Fadens (Grundüberzeugung) meines Lebens (Bindungen, Freundschaft, Zusammenhalt bis zum Tod) werde ich Geschichten und Erinnerungen aufschreiben, wann immer sie mir einfallen. Diese Puzzle-Teile werden dann nach meiner aktiven Arbeitsphase zusammengestellt. Einzelne Geschichten werde ich mit den betreffenden Freunden besprechen und sie nach ihrer Sicht fragen.

Ich danke dir sehr für deine Anregungen, die mich — wie du siehst — weiter gebracht haben.
Herzliche Grüße, Angelica Stietz